Zum Inhalt springen

Horn to be Wild – Festival 2018

Wow, vielen Dank für ein wunderbares Horn to be Wild 2018!

- Programm 11.08.2018: 14.00 - 22.00 Uhr -

Band Roast Apple

×

Roast Apple

19.00 Uhr

Roast Apple sind das neue Aushängeschild für frischen, tanzbaren und ehrlichen Indie-Pop aus der Hansestadt Hamburg. Hier ein bisschen 80er Synthiepop, da ein Gitarrensolo und die ein oder andere Indie-Perle: Ihre neueste EP ‚Young Hearts‘ hält musikalisch, was der Titel verspricht. Vier Jungs, alle Anfang 20, die vom Leben, Lieben und Feiern ihrer Generation erzählen. Und auch auf der Bühne setzen Roast Apple eine Energie frei, die ihres Gleichen sucht. Vom Skanadalös Festival an der dänischen Grenze bis zur Expo Weltausstellung in Mailand traten sie schon auf zahlreichen Bühnen auf und konnten sich durch TV-Auftritte wie im WDR Rockpalast eine landesweite Fanbase erspielen. Seid selbst dabei, wenn die vier Nordlichter mit ihren verschwitzten Hemden und hohen Gitarren am 11.08.2018 über die Bühne des Horn to be Wild tanzen, begleitet von discoartigen Drums, drückenden Bässen, einer Wand aus Synthies und einer Leichtigkeit, als gäbe es kein Morgen mehr!

 

‚‚Wer Roast Apple schon einmal Live gesehen hat, der weiß, dass diese Band alle Menschen vor der Bühne absolut mitreißt. Das drückt ohne Ende!’’
(Marco Hontheim, Jupiter Jones)

Band Passepartout

×

PASSEPARTOUT

20.00 Uhr

PASSEPARTOUT steht für deutsch-französischen HipHop und dynamische Musik zum Tanzen. Sprachlich und musikalisch bedienen sich die sieben Freunde an verschiedensten Einflüssen und nehmen sich trotz aller Tiefgründigkeit nicht zu ernst.
Auf ihrem Debut-Album „Kiosque“ reist die Band durch das Mississippi-Delta, tanzt Salsa in Cuba, fließt durch den Strom im Atlantik, macht sich die Straßen Frankreichs zu eigen und schlittert knapp an der Jamaikanischen Sonne vorbei, um schließlich tief im Weltraum zu landen.
In dieser bunten Tüte aus Rap, Soul, Jazz und Rock ’n Roll wird am 11.08.2018 beim Horn to be Wild garantiert für jeden etwas dabei sein!

Band gefunden

×

Brett

21.00 Uhr

Brett ist 60er und 70er Jahre, aber mit Indie, Alternative, ein bisschen Stoner und ganz viel Heute. Vier Jungs, alle Mitte 20, machen Musik, die rotzig, romantisch und energisch ist. Sie sind laut und sie spielen sich die Seele aus dem Leib. Bei jedem einzelnen Konzert.

Brett sind anders, aber man versteht sich sofort. Wir freuen uns darauf, wenn die vier Hamburger mit ihrem Debütalbum ‚‚WutKitsch‘‘ im Gepäck, die Stimmung am 11.08. im Rhododendronpark zum kochen bringen werden.

19.00 Uhr

20.00 Uhr

21.00 Uhr

Band Konfeddi

×

Konfeddi

15.oo Uhr

Konfeddi ordnen sich selber irgendwo zwischen Grünkohl und Two Door Cinema Club ein. Anders gesagt: Sie machen deutschsprachigen Indie-Pop.
Die fünf Bremer Jungs kombinieren tanzbare Beats mit viel Gitarre,'ner gesunden Portion Synthie und deutschsprachigen Texten.
Seit der Bandgründung Ende 2016 hat die Band unter anderem auf dem Open Flair Festival, beim Oakfield Festival Warm Up, bei den Red Bull Campusmusikanten und im Local Heroes Landesfinale gespielt.
Gerade erst wurde die erste EP „Zwischen Pfandflaschen und Lichterketten" aufgenommen und veröffentlicht. Daher freuen wir uns besonders, am 11.08.2018 mit Konfeddi im Rhododendron Park tanzen zu gehen!

×

Boranbay

16.oo Uhr

Erst Anfang 2018 veröffentlichte die junge Bremer Gruppe Boranbay ihre Debüt- Single „Monster“. Frontsänger und Gitarrist Yasin Lucas Boranbay konnte zuvor bereits mit der Band Yellowtree erste Erfolge, wie zum Beispiel einen Auftritt auf der Breminale verbuchen.

Nun liefert er zusammen mit Gitarrist Arved Wehling, Bassist Moritz O'Swald und Drummer Simon Raschen modernen Alternative Rock mit Funk, Psychedelic, Pop und Stoner-Einflüssen, hörbar inspiriert von den Foo Fighters. Mit seinen starken Riffs und eingängigen Vocals gehört „Monster“ eindeutig auf die Bühne. Daher werden Boranbay, die in Kürze ihr Livedebüt als Support der erfolgreichen niederländischen Band Kensington geben werden, auch diesen Sommer auf dem Horn to be Wild den Boden zum beben bringen.

×

In Ivory

17.oo Uhr

Die fünfköpfige Band In Ivory gründete sich 2014 in Hamburg und veröffentlichte bereits im selben Jahr ihre erste Studio-EP. Darauf folgten zahlreiche Konzerte in ganz Deutschland, Festival- und Radioauftritte – unter anderem bei Radio Energy, beim Tunix Open Air und als Support für die kanadischen Superstars Marianas Trench – mit denen die Band sich in die Herzen zahlreicher Fans spielen konnte.

War die Musik zu Beginn ihrer Karriere noch stark von Post-Hardcore und härteren Spielarten beeinflusst, entdeckten die Jungs mit der Zeit zunehmend ihre Liebe zu elektronischen Klängen und der Suche nach der perfekten Hookline. Ihre Texte sind geprägt von ihren Erfahrungen die Mittzwanziger eben so machen: Zwischen Erwachsensein und der Jugend noch so nah fühlen, zwischen Bindung und Freiraum, zwischen für den Moment leben und Zukunftsplanung. 2017 hat sich die Band erneut in die Übersound Studios Hamburg begeben und bereits Anfang des Jahres die Single "Atmen" veröffentlicht – eine tanzbare, mit pumpenden Synthesizern gefüllte Rocknummer mit einem Pop-Chorus der sich bereits nach dem ersten Hören tief in den Köpfen des Publikums verankert hat.

Mit dem Nachfolger "Signale" bauen die Jungs im Sommer weiter auf elektronischen Klängen auf und zeigen einen vielseitigen, melancholischen Sound. Also verpasst nicht, wie In Ivory euch am 11.08.2018 „endlich wieder ATMEN und SIGNALE hören lassen“.

Bild Paloma and the Matches

×

Paloma & The Matches

18.oo Uhr

Im Sommer 2016 schlossen sich Bianca Paloma Marstaller, Kai Kampf und Tom Wagner zur Band Paloma & The Matches zusammen, nachdem Bianca ihren beiden langjährigen Freunden erste Versionen selbstgeschriebener Songs vorspielte. Es folgten gemeinsames Proben, Songwriting und Aufnahmen.

Ein Jahr später, im Sommer 2017, wurde schließlich das Musikvideo zur ersten Single „Out of Sight, Out of Mind“ veröffentlicht, welche mit Soul in der Stimme und melancholischen Riffs von verflossener Liebe erzählt. Zur selben Zeit konnte die junge Band ihren ersten Live Auftritt verbuchen, nicht etwa in einem kleinen Club, sondern direkt auf der Breminale. Dort wurde das Trio von Nils O'Swald ergänzt, der seitdem festes Bandmitglied geworden ist. Diesen Sommer führt es Paloma & The Matches auf die HTBW-Bühne, um uns mit ihrem Sound, einem Mix aus Psychedelic Rock, Folk und Pop, zu verzaubern.

15.00 Uhr

16.00 Uhr

17.00 Uhr

18.00 Uhr

SPECIAL: 4 Freunde Ticket jetzt für 36€ noch an unseren Vorverkaufsständen erhältlich!

Letzter  Stand am 08.08.2018 - 13.00 bis 18.00 Uhr - Loriotplatz

(Einzelticket 12€, Abendkasse 14€)

Sponsoren & Partner

Nordwest Ticket Logo
Nordwest Ticket Logo
Sparkasse Bremen Logo
CHS Logo

Über uns

Angefangen hat alles, als wir mit ein paar Freunden die Schnapsidee hatten, in unserem Stadtteil Bremen Horn ein Festival stattfinden zu lassen. Passend dazu unterstützte der Beirat Horn-Lehe zu diesem Zeitpunkt finanziell Projekte, die die Jugendbeteiligung im Stadtteil fördern. Nach einer erfolgreichen Präsentation unseres Konzeptes veranstalteten wir 2015 das erste Horn to be Wild - Festival.

Seitdem verbessern wir unser Projekt stetig nach dem Motto learning by doing und haben letztes Jahr mit 1300 Bersuchern erneut eigenen Besucherrekord aufgestellt. Das Festival ist inzwischen zum full-time Hobby von 30 ehrenamtlichen Schülern, Studenten und Azubis geworden, die ihren Stadtteil für einen Tag WILD sehen möchten! Wir freuen uns, wenn Ihr unsere Arbeit unterstützt und uns besucht! Denn am 11.08.2018 ist's wieder soweit. It's:

Time to be Wild!

Schau auf unserem Blog vorbei, um mehr über Festival-Nachhaltigkeit und unser Projekt zu erfahren.

Unser Aftermovie aus dem letztem Jahr

Mach mit! Bewerbe Dich als:

Crew Bewerbung

×

Du für unsere Crew!

Du für unsere Crew! Wir suchen immer und jederzeit nach neuen Mitstreitern und Mitveranstaltern! Hast Du Lust zu erfahren wie es ist, ein Festival zu veranstalten? Suchst Du nach einer neuen Freizeitaktivität? Willst Du neue Kontakte knüpfen? Hast Du Spezialwissen oder möchtest ergründen welche „superpower“ in Dir steckt? Here we go!

#DuFürUnsereCrew Wir suchen wieder Verstärkung für die Festival Crew! Probiere Dich im Veranstaltungsbusiness aus!
Das „Horn to be Wild – Festival“ wird seit 2015 jährlich von Jugendlichen veranstaltet – ausschließlich Jugendlichen und jungen Erwachsenen! Wir sind eine bunt gemischte Truppe von Schülern über Auszubildende und Studierenden bis hin zu Berufstätigen und zwischen 16-24 Jahren alt. (Stalken kannst Du uns im Übrigen HIER – die Crew!)
Ob kreativ, technisch begabt, superstrukturiert oder völlig chaotisch – Du wirst schon einen Platz in unserer Crew finden – versprochen! Jetzt kommt aber ein Kleines aber: Sofern Du die Bereitschaft aufbringst, eigenverantwortlich ca. 1h pro Woche für das Festival etwas effektiv zu tun oder Dich intensiv gedanklich damit auseinandersetzt, sowie Dich bemühst alle 3-4 Wochen zu unseren großen Team-Treffen zu kommen.
Willst Du mitmischen? Dann komm zu unserem nächsten Orga Treffen. Schreib uns einfach eine kurze Nachricht, dann geben wir dir Bescheid, wo das nächste Treffen stattfinden wird.

Weitere Infos:
Um alle notwendigen „to Do’s“ fürs Aufrichten eines Festivals abzuarbeiten haben wir verschiedene Kompetenzgruppen gebildet, beispielsweise eine „Promotion-Gruppe“, „Technik-Gruppe“, „Organisations-Gruppe“, „Sponsoren & Partner-Gruppe“. Konkrete Rollen, die man Hier beispielsweise besetzen könnte wären:
• SocialMedia Guru (Du kannst kreativ schreiben, hast Erfahrungen im Blog schreiben, Facebookseiten verwalten oder Instagram?)
• Straßenkämpfer/in (Du kannst von 0 auf 100 auf fremde Leute zugehen und Sie in Staubsaugervertreter-Manier für einen Besuch beim Horn to be Wild – Festival überzeugen?)
• Schrauber/in oder Muskelprotz/in (Du bist eher der/die fürs Grobe und packst gerne an, Hammer; Schrauber oder „Trust me, I’m an engineer“ gehören zu deinem Standard Vokabular?)
• Diplomat/in (Du kannst gut präsentieren und kannst gut mit Leuten aus der Marketingabteilung die zwei Jahrzehnte älter sind als Du, Du hast keine Scheu mit Sponsoren zu verhandeln?)
• Verwaltungsfachangestellte/r (Du liebst Ordnung, bestehst auf das feste Protokoll bei unseren Treffen, und kannst dem Team immer die nächsten fristgerechten Termine nennen?)
• Sticker-Aktivist/in (wenn auch Du nicht so gut auf andere Menschen zugehen kannst, Du bist PROFI im heimlichen Sticker montieren?)
• Organisationstalent (Du kannst einfach ALLES!?)

Band Bewerbung

×

Bandbewerbung:

ACHTUNG! Die Bewerbungsphase ist geschlossen!
Die Verlinkungen sind deaktiviert bzw. neuen Bewerbungen wird keine Beachtung mehr geschenkt!

Hey Folks!
Wir sind wieder auf der Suche nach spielwütigen Nachwuchsmusikern und freuen uns auf viele Bewerbungen! Über 200 Bewerbungen im letzten Jahr, schaffen wir mehr? Um uns jedoch das Sichten so einfach wie möglich zu machen und euch sicherer auf dem Laufenden zu halten haben wir diesen Bewerbung-Guide/FAQ aufgestellt. Bewerbungen die sich nicht an diese Kriterien halten, können wir leider nicht berücksichtigen da wir ehrenamtliche Organisatoren auch nicht alle Zeit der Welt haben. (;
Bewerbungsschluss war der 31.12.17.

Bewerbungs Guide/FAQ

1. Eigenständige Bewerbung vs. gewerbliches Booking.
A. Bewerbt ihr euch selbst als Band/Künstler, bitten wir euch ein Google Formular
auszufüllen, nachdem Ihr die weiteren Punkte gelesen habt! (:
(durch das freiwillige Ausfüllen akzeptiert Ihr, dass wir eure Daten nur zur eigenen Verwendung auf einem Google-Cloud-Speicher speichern, diese werden natürlich nicht weitergegeben!)
B. Seid Ihr beruflich als Booker/Bookingagentur tätig und habt konkrete
Anliegen/Bewerbungen schreibt gerne eine Mail an: Lennart Siebels

Erklärung: dies hat den Hintergrund, dass Newcomer oft kein professionelles Booking haben und hier und da, für uns wichtige Informationen, vergessen.
2. Was verstehen wir als Nachwuchsbands?
Bevorzugt werden:
• Bands mit ø Alter < 25
• Bands aus Bremen und Umgebung
• Bands ohne Coversongs
• Bands ohne mehrheitlich professionelle Musiker (heißt mit abgeschlossenem
Musikstudium)
Bis auf einen Head bzw. ggf. Co Headliner besetzen wir die weiteren Slots nach Möglichkeit mit Nachwuchsbands.
Erklärung: Hinter unserem Festival stehen nur ehrenamtliche Helfer sowie ein Verein als
rechtlicher Veranstalter. Da wir persönlich die örtliche Musikkultur stärken wollen, ist die Förderung von lokaler Kunst und Kultur in unserer Satzung verankert.
3. Was sind Headliner?
Wir verstehen unseren Headliner natürlich als „Zugpferd“, möchten aber nicht, dass kleinere Bands untergehen oder dass das Festival zu einer one-man show wird. Der Headliner sollte uns daher vor allem Spieltechnisch überzeugen und eine SocialMedia Reichweite von 5 000-60 000
Personen haben.
4. Wie wird ausgewählt?

Unser kleines BookingTeam prüft die Bewerbungen und stellt eine Top 20 Auswahl zusammen nach besagten Kriterien: Alter, Regionalität, Genre, Reichweite und Live Tauglichkeit.
Das Team fragt potentielle Headliner sofort an, pflegt die Top 20 mit Facebook und einem YouTube/Demo Link in ein Voting-System ein und danach stimmt unser gesamtes Team von über 35 Personen ab und die Top 5 werden benachrichtigt/angefragt.
Erklärung: Das BookingTeam hat letztlich unter finanziellem Aspekt das letzte Wort. Daher wird über einen Headliner nicht groß abgestimmt.

5. Wann gibt’s Feedback?

Sofern wir ihr an dem Formular teilgenommen habt bekommt ihr 9 Tage nach Ablauf der
Bewerbungsfrist (31.12.17) Bescheid ob ihr unter den Top 20 gelandet seid oder eben leider nicht. Nachfragen in der Zwischenzeit wirken sich tendenziell schlechter auf die Bewerbung aus.
6. Warum es Metalbands eher schwer haben:

In der Vergangenheit hat es sich gezeigt, dass unser Team in den Abstimmungen tendenziell Genres wie Indie, Rock, Pop, Reggae, HipHop bevorzugt hat. Da unser Team auch ziemlich repräsentativ die Jugend und Zielgruppe unseres Stadtteils Horn widerspiegelt, richten wir uns eben danach. Wir buchen in diesem Bereich daher keinen Headliner und finden/sehen sowohl für die etwaige Band als auch das Publikum eine Metalband als Opener eher unattraktiv. Pauschal schließen wir jedoch keine Band aus – nur solltet ihr wissen, dass dieses Gerne nicht so stark zu unserem
Kernprofil passt. (:
ACHTUNG! Die Bewerbungsphase ist geschlossen!
Die Verlinkungen sind deaktiviert bzw. neuen Bewerbungen wird keine Beachtung mehr geschenkt!

Stand Bewerbung

×

Standbewerbung:

Ihr wollt beim HTBW’18 vor Ort sein? Am liebsten mit eurem Stand auf dem Gelände stehen? Dann bewerbt euch jetzt!
Lest euch bitte kurz die untenstehenden FAQ’s durch und füllt das Bewerbungsformular aus.
An dieser Stelle möchten wir nochmal darauf hinweisen, dass wir ebenso offen für nicht-kommerzielle Stände sind. Gegebene Stellen können dann mit einem Platzhalter ausgefüllt werden. Solltet ihr ein spannendes Rahmenprogramm für unser Festival anbieten können, füllt das Bewerbungsformular aus, um euren Stand zu beschreiben.

Klicke hier, um zum Bewerbungsformular zu gelangen.

Standgebühr:
Wahlweise eine Umsatzbeteiligung oder eine feste Pauschale. Diese wird vorher abgesprochen und vertraglich festgehalten. Solltet ihr die Möglichkeit haben für unsere ehrenamtlich arbeitende Crew Vergünstigungen oder ein Kontingent an Frei-Essen zur Verfügung zu stellen, besteht bezüglich der Beteiligung bzw. der Pauschale eine Verhandlungsbasis, dies ist dann individuell abzusprechen.
Auf und Abbau:
Der Aufbau für die Stände erfolgt am Samstagmorgen/Vormittag. Spätestens eine Stunde vor Einlass müsst ihr fertig sein. Vor dem Festival bekommt ihr noch genaue Uhrzeiten und weitere Absprachen bezüglich des Aufbaus. Die Anfahrt erfolgt ausschließlich über den Deliusweg. In Ausnahmefällen kann am Freitagnachmittag aufgebaut werden. Eine nächtliche Betreuung gibt es nicht und eine Lagerung/Abstellen erfolgt auf eigene Gefahr. Wir übernehmen keine Haftung.
Der Abbau folgt noch am Festivalabend. Bringt euch ggf. einen kleinen Scheinwerfer o.ä. mit.
Ansprechperson:
Für alle Fragen/Anregungen etc. steht euch Freia zur Verfügung.

Sonstiges:
Bitte versorgt euch mit ausreichend Kabeln, Schläuchen etc. Die genauen Längen geben wir rechtzeitig vor dem Festival bekannt. Wenn ihr Sitzplätze anbieten wollt, bringt euch bitte selber Biertische und -bänke mit, Sitzfläche wird in Rücksprache mit uns verteilt. Sorgt bitte auch für etwas Licht in eurem Stand für die Abendstunden.
Mit wie vielen Personen kann man bei uns rechnen?
Unser Festival gibt es seit 2015 und hatte bei der Premiere 350 Besucher. 2017 fand das Horn to be wild zum dritten Mal statt und konnte 1300 Besucher in den Rhododendron Park locken. Für 2018 streben wir 1500 Besucher an und haben ein Kontingent von 1700 Besuchern.


Folge unser Bilderflut auf Instagram!

Du fragst, wir antworten:

Häufige Fragen:

Was ist die Idee hinter dem Festival?

Vor einiger Zeit hatten ein paar Freunde die Idee, ein Musikevent nach Bremen Horn zu bringen, um den Stadtteil lebendiger und WILD zu machen. Seit vier Jahren planen und veranstalten Jugendliche und junge Erwachsenen nun das Festival in ihrer Freizeit.

Wie wird das Festival finanziert?

Hauptsächlich finanzieren wir uns durch dein Ticket und den Getränkeverkauf.
Denn auch wenn wir uns zum Teil durch Sponsoren und Fördermittel finanzieren, sind wir auf Eintrittsgelder angewiesen.
Wir werden von Jahr zu Jahr größer und versuchen ein noch besseres Musikerlebnis als im Vorjahr zu bieten. Wir sind ein non-profit-Verein und stecken uns nichts in die eigene Tasche, sondern versuchen das in uns investierte Geld so gut wie möglich in Form der Veranstaltung zurück zu geben. Inzwischen können wir Einnahmen aus dem Vorjahr immer mit ins Folgejahr nehmen. 🙂

Wo kann ich die Karten kaufen?

Wir empfehlen dir, dein Ticket an einer der 200 Vorverkaufsstellen von Nordwest Ticket oder im Pressehaus des Weser Kuriers zu kaufen. Wenn es dir nichts ausmacht, eine kleine Gebühr zu zahlen, kannst du es auch online oder telefonisch über Nordwest Ticket bestellen. Außerdem kannst du unsere Social Media Kanäle verfolgen um dort zu erfahren, wann wir mit unseren eigenen Ständen in der Innenstadt Karten verkaufen. Wenn du erst zur Abendkasse kommst, bezahlst du selbstverständlich vor Ort. Um nichts zu riskieren, solltest du dir dein Ticket lieber vorher sichern. 😉

Welche Essens-, Getränk-, und Aktionsstände sind beim Festival?

Eine Info über alle bei uns vertretenen Stände findest du hier in unserem Blog.

×

Weitere Infos

Abendkasse

Es gibt eine Abendkasse. Allerdings kann es gut sein, dass die Tickets hier während der Veranstaltung ausverkauft sein werden.

Altersgrenzen und Kontrollen

Da die Veranstaltung bis nach 22 Uhr geht, können unter 16-jährige leider nur mit "Muttizettel" und Begleitperson aufs Festivalgelände. Ein Formular dafür findet ihr hier. Wie bei anderen Festivals auch wird am Einlass euer Alter kontrolliert und ihr bekommt anschließend ein entsprechendes Festivalbändchen, welches ihr gegebenenfalls beim Alkoholausschank vorzeigen müsst. Denkt also daran neben eurem Ticket auch ein Ausweisdokument mitzunehmen.

Anreise

Am einfachsten zu erreichen sind wir mit dem Fahrrad oder der Straßenbahn. Schaut hierfür unter Anfahrt.

Barrierefreiheit

Den Besuch auf unserem Festival möchten wir jedem/r Musikliebhaber/in ermöglichen. Wir geben uns größte Mühe, auch Menschen mit Handicap einen entspannten Aufenthalt zu bieten. Deswegen bieten wir dir die Möglichkeit kostenfrei eine Begleitperson zur Unterstützung mitzubringen.

Einlass

Der Einlass beginnt um 14.00 Uhr.

Ende der Veranstaltung

Nachdem die letzte Band ihre Show beendet hat, könnt ihr zwar noch in Ruhe austrinken und aufessen, jedoch bitten wir euch, das Gelände dann zeitnah zu verlassen. Zum einen müssen wir recht zügig mit dem Abbau beginnen und zum anderen wollen wir uns auch keine Lärmbeschwerden von Anwohnern einhandeln.

Erste Hilfe & Sanitäter

Während des gesamten Open-Airs stehen Euch für medizinische Notfälle Ärzte von den Johannitern zur Verfügung. Falls ihr vor Ort körperliche Probleme habt, euch Verletzungen zuzieht oder eure Sicherheit gefährdet sein sollte, wendet euch bitte an das Sicherheitspersonal, sie werden euch helfen und Kontakt herstellen.

Feuer

Auf dem gesamten Gelände ist offenes Feuer strengstens verboten. Wir bitten um besondere Rücksicht auf Flora und Fauna.

Fotografieren

Auf dem Gelände sind professionelle Foto- oder Videoaufnahmen und deshalb auch entsprechende Geräte verboten. Eure Spiegelreflex muss also zuhause bleiben. Aufnahmen mit dem Handy sind aber natürlich gestattet. Nach dem Festival werdet ihre allerdings auch unsere Aufnahmen in der Galerie und in unseren Social Media Kanälen finden.

Glasverbot

Bitte bringt auf das Gelände keine Glasflaschen mit! Auch wenn Scherben bekanntlich Glück bringen möchte wir keine im Park haben. Außerdem bieten sie als Wurfgeschoss eine zu große Gefahr. Alle Flaschen werden ohne Ersatz am Eingang einkassiert.

Parken

Als Besucher des Festivals könnt ihr natürlich die Parkplätze des Rhododendronparks benutzen. Allerdings empfehlen wir euch auf Grund der zentralen Lage mit dem dem Fahrrad oder der Straßenbahn zu kommen.

Rhododendronpark

Auf 46 Hektar Fläche wird nicht nur eine der größten Rhododendron-Sammlungen der Welt gepflegt, hier sind auch der Botanische Garten der Hansestadt und das erste Grüne Science Center Deutschlands, die botanika, zuhause. Seit 2003 ist der Park zudem ein “Garten der Menschenrechte”. Mehr Infos und einen Lageplan findet ihr hier.

Sicherheit

Falls ihr in Schwierigkeiten geraten solltet ist Sicherheitspersonal vor Ort. Wir hoffen auf einen einwandfreien Ablauf.

Sitzgelegenheiten

Auf dem Gelände gibt es Bänke, jedoch nicht genug für jeden einzelnen Besucher. Dafür haben wir aber jede Menge Wiesenfläche, am besten bringt ihr euch also eine Decke oder ein Handtuch mit und macht es euch bequem.

Unwetter

Für unser Festival erhoffen wir uns natürlich bestes Wetter. Auch ein bisschen Regen hat uns noch nie daran gehindert richtig Spaß zu haben. Sollte allerdings während des Festivals oder unmittelbar davor ein schweres Gewitter aufziehen, werden wir euch umgehend über unsere Kommunikationswege warnen und euch bitten sicheren Unterschlupf zu suchen.

Verhalten

Selbstverständlich hat Gewalt gegen Menschen und Dinge auf dem Festival genau so wenig zu suchen wie Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige Formen von Respektlosigkeit gegenüber anderen Menschen oder dem Festival an sich. Wer dagegen verstößt fliegt vom Gelände, in extremen Fällen kann es natürlich auch eine Anzeige geben.

Waffenverbot

Das Mitbringen sämtlicher Waffen oder Wurfgegenstände ist natürlich verboten. Bei schlimmem Verstoß werdet ihr vom Gelände verwiesen. Kleinere Wurfgegenstände können euch am Eingang vom Sicherheitspersonal abgenommen werden.

Schau auf unserem Blog vorbei, dort geben wir einige Einblicke in unser Festival, wie z.B. die aktuellen Stände oder zu unserer Nachhaltigkeit!

So findest du den Weg zu uns!

Anfahrt Bus und Bahn

×

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Ihr habt die Auswahl zwischen zwei Haltestellen um möglichst easy zum Festival zu kommen. Ihr könnt an der Bgm. Spitta-Allee aussteigen (Straßenbahnlinie 4, den Buslinien 21 & 31) oder an der Haltestelle Horn (Horner Kirche) aus (Straßenbahnlinie 4, den Buslinien 21, 31, 33, 34) aussteigen. Von beiden Haltestellen aus sind es keine fünf Minuten zum Festivalgelände.
Alternativ könnt ihr auch euren Ohren folgen 🙂

Anfahrt Fahrrad

×

Mit Fahrrad:

Für Bremerinnen, Bremer und Leute aus naher Umgebung bietet es sich natürlich an, mit dem Fahrrad zu uns zu kommen. Dies möchten wir auch empfehlen, um unsere schöne Umwelt nicht noch mehr zu belasten. Nutzt mit dem Rad den Parkeingang an der Horner Heerstraße. Dort werden Fahrradständer für euch bereitstehen. Weitere gibt es z.B. bei den Parkplätzen. Bitte stellt nicht den Straßenrand mit euren Drahteseln voll bzw. zu.

Anfahrt Zu Fuß

×
Je nachdem wie weit deine Anreise zu Fuß ist, empfehlen wir dir erstmal dich von Google Maps etc. zu uns leiten zu lassen. Sobald du in der Nähe bist, kannst du auch schon direkt der Musik oder unseren Schildern folgen.

Kontaktiere uns!

Um mit Dir über das Formular in Kontakt treten zu können, musst du unsere Datenschutzbestimmungen akzeptieren.

Unsere Datenschutzbestimmungen!