Zum Inhalt springen

Horn to be Wild – Festival 2019

Am 16. und 17.08.2019 feiern wir 5-jähriges Jubiläum!

Lade HTBW Countdown

bis zum HTBW'19!

Entdeckt ihr euch im Aftermovie aus dem letzten Jahr? 😉

Unsere Künstler 2019

Band Bild Alli Neumann

×

Alli Neumann

"WENN ALLI NEUMANNS MUSIK EIN KAFFEE WÄRE, WÄRE ES FILTERKAFFEE – EINE EHRLICHE ANGELEGENHEIT. 
WÄRE IHRE MUSIK EIN AUTO, DANN VIELLEICHT EIN VW T5 – EIN KLASSIKER IN NEUER AUFLAGE. 
WÄRE IHRE MUSIK EIN KÄSE, WÄRE ES EIN VEGANER CHEDDAR – EIN WENIG RANZIG, ABER EINE ALTERNATIVE. 
WÄRE SIE DIE TOCHTER ZWEIER DEUTSCHER MUSIKER, WÄREN IHRE ELTERN WOHL RIO REISER UND NENA. NATÜRLICH IM REAGENZGLAS GEZÜCHTET.
HIER WIRD NIEMAND ZU ETWAS GEZWUNGEN. WEIL ANDERSSEIN SCHON IMMER SEXY WAR."
-So wird Alli's Musik auf ihrer Website beschrieben. 

Die alten, lange nicht mehr gehörten Fragen zum Pop, da sind sie endlich wieder:
Was will er eigentlich? Wie sehr darf er sich einmischen? Für was soll er eintreten?

Genau damit hat sich Alli Neumann beschäftigt und so macht sie seit vielen Jahren Musik. Angefangen mit Blues zum Pop der anderen Art - Alternative Pop.
Große Botschaften in kleine Alltagsthemen verpackt! So begeistert sie auch uns, denn man muss nicht zart klingen, um über ein zartes Gefühl zu singen.
Und so freuen wir uns mega, dass wir sie beim diesjährigen Horn to be Wild Festival begrüßen dürfen!

Band Bild ANTIHELD

×

ANTIHELD

Man kann ihren Stil als “Urban Folk”, “Rio Reiser & Sons” oder sonst wie beschreiben. Eins ist jedenfalls sicher, ANTIHELD machen raue, ehrliche, deutschsprachige Popmukke… mit Akkordeon. Im September 2017 haben sie ihr Debütalbum “Keine Legenden” beim ProSiebenSat1-Label Starwatch veröffentlicht und auch das nächste Album “Goldener Schuss” wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Den Style, das Lebensgefühl und den Sound von ANTIHELD fängt der Song “Berlin am Meer” perfekt ein. Sänger Luca dazu: “Schreiben wollten wir `ne super deepe Nummer über das Leben von fünf Straßenkötern und ihren unbändigen Drang nach Freiheit, geschrieben haben wir `nen Sommerhit. Hups.” Der Song handelt von fünf besten Kumpels, die das besondere Etwas suchen, das unsere Generation maximal aus James Dean Filmen kennt. Egal wie, wollen sie gemeinsam auf die Reise zum schönsten möglichen Hier und Jetzt, bis ans Ende der Sierra Nevada.

Auch diesen Festivalsommer spielen die Jungs ihren Straßenköter-Pop immer mit mindestens 120% und werden damit auch den Rhododendron Park mitreißen!

Band Bild Provinz

×

PROVINZ

Wer bei dem Wort „Provinz“ an ein langweiliges Dörfchen oder französische Weinstöcke denkt, wird nun eines Besseren belehrt. Denn PROVINZ werden euch beim diesjährigen HTBW Festival mit ihrem Sound begeistern! Durch ihre besondere Besetzung und ihren außergewöhnlichen Gesang schaffen sie ihren eigenen deutschen Folk-Pop, der das Publikum mitreißt.
Mit Themen wie Orientierungslosigkeit, Liebe oder Sinnlosigkeit sprechen sie für viele junge Leute, ohne dabei Plattitüden aus dem Sprüchekalender aneinander zu reihen. Die Band wird von Künstlern wie Mumford & Sons, Faber und Mighty Oaks inspiriert.

Band Bild Fibel

×

Fibel

Das Quartett Fibel hat sich an der Popakademie in Mannheim kennengelernt und hat sich 2017 gegründet. Besonders sind ihre tiefgehenden Texte, die an das Gute im Menschen appellieren, aber auch die Verletzlichkeiten und Abgründe der Seele ansprechen. Ihr Sound ist inspiriert von vergangenen Tagen aber auch neuen Einflüssen, sodass die Songs dazu einladen, sich in ihnen zu verlieren. Die gradlinigen, dominanten Gitarren erinnern an den Post Punk der 80er Jahre. Zu einem verruchten Eckkneipen-Flair gesellt sich ein schrilles Funkeln der Neuen Deutsche Welle, das in Form von springenden Basslines und eindringlichen Drums daherkommt und von einem warmen Synth-Teppich getragen wird.

Im vergangenen Jahr traten die Jungs bereits bei einigen Festivals wie das Watt En Schlick Festival und das Feel Festival auf, wodurch sie bestens vorbereitet sind, euch mit ihrer zügellosen Präsenz zum Tanzen zu bringen!

Band Bild Jeremias

×

JEREMIAS

DIE HAZ beschreibt das Songwriting von JEREMIAS als „Musik auf hohem Niveau und mit Leidenschaft“. Denn die Jungs sind jung, innovativ und unbeschwert.
JEREMIAS haben sich erst 2017 gegründet und sind rasant zu einem vielversprechenden Newcomer geworden. Mit ihrem Mix aus Pop und Stylo Funk als auch ihren intelligenten deutschen Texten, die von Ungezwungenheit und Freimut so strotzen, haben sie unter anderem das PopCamp des deutschen Musikrats von sich überzeugt. Sie begeistern mit Geschichten aus ihrer ganz persönlichen Welt voller Sehnsüchte, Hoffnungen und Zukunftsgedanken, mit denen JEREMIAS nicht nur Nähe und Identifikationspotential, sondern vor allem eine angenehme Abwechslung und bewussten Raum für Träumer und Idealisten dieser Welt bietet.

Auch Tim Tautorat, der bereits mit AnnenMayKantereit, Faber oder The Kooks zusammenarbeitete, wurde bereits auf JEREMIAS aufmerksam und produzierte ihre Debüt-EP „Du musst an den Frühling glauben“.

Band Bild Michel Ryeson

×

Michel Ryeson

Wir freuen uns auf den Gewinner des vergangenen „Live in Bremen“ Contests: Michel Ryeson! Auf ein Genre will er sich nicht festlegen, sondern mischt mit seiner Loop Station ein einzigartiges dynamisches Klangerlebnis aus Pop, Funk und R&B. Die Songs handeln dabei von Heimweh, der Liebe und Eindrücken, die er auf insgesamt vier Kontinenten sammeln durfte. Nach vielen Straßenmusik-Sessions und Wohnzimmerkonzerten kam im September 2017 mit „Head Up“ das erste Album.

Michel Ryeson ist besonders bei Live-Shows stark, sodass er mehrere Songwriter-Wettbewerbe gewann und auf verschiedenen Festivals und eigenen Konzerten in ganz Deutschland gespielt hat. Wir versprechen euch: Das wird magisch!

Band Bild Mele

×

MELE

Triefendes Calippo, Jogger auf halb 8, tropfender Schweiß - das ist die erste EP "Tschau Karen!" von MELE.
Darin singt die vierköpfige Band von Typen, die auf nen "Vino vorbei kommen" wollen, diese beknackte Phase, wenn man überhaupt keine Ahnung hat, wer man selbst war, ist und sein will, die verzweifelte Suche nach Monogamie - eigentlich auch völlig egal wem - und natürlich von Karen.
Sie macht ihr Ding, der Synthie motzt, die Gitarre kreischt, die Drums pöbeln und gleichzeitig singt die gleichnamige Sängerin Mele so lässig über ihren Schmerz, dass man ihn fast nicht bemerkt.

Zwischen den Zeilen und in jedem Notenkopf steckt das Herz von vier Individualisten, die alle in ihrem eigenen behüteten Ghetto aufwuchsen und so langsam verstehen, dass das Leben gar nicht mal so "easy" ist, wie Cro und Lionel denken.

Band Bild Havington - Bild von Max Hartmann

×

Havington

Die junge Band Havington besteht aus den beiden Sängern Malte, Luka und dem Schlagzeuger Tom.
Die drei Schulfreunde überzeugen mit ihrer mal melancholischen, mal hoffnungsvollen Mischung aus Indie, Folk und Akustik-Pop, die zum Schwelgen, Tanzen und Träumen einlädt. Mit ihrem eingängigen Songwriting, dem perfekt harmonisierenden zweistimmigen Gesang, den sanften Gitarrenklängen und dem dynamischen Schlagzeug gehen die Songs der drei Bremer ins Ohr und unter die Haut.

Nachdem Havington in den letzten Jahren unter anderem bereits auf der Breminale ihr Publikum überzeugen konnten und ihre erste eigene EP veröffentlicht haben, freuen wir uns, dass sie dieses Jahr das Horn to be Wild verzaubern werden.

Bild von Max Hartmann

Band Bild Paul - Bild von Max Hartmann

×

Paul

Wer die Bremer Musikszene in den letzten Jahren verfolgt hat, dem ist die Band Paul mit Sicherheit ein Begriff. Paul und Paul drückten zusammen die Schulbank und machten Erfahrungen in anderen Bands, bevor sich das Duo im Proberaum zusammengefunden hat.
Mit ihrem roughen, handgemachten Alternative-Rock sind sie live besonders stark und werden den Rhododendron-Park beim Horn to be Wild Festival ordentlich einheizen!
Das haben die beiden Jungs bereits beim Bandwettbewerb Live in Bremen und vielen Support-Gigs bewiesen.

Bild von Max Hartmann

Band Bild Flickering Lights

×

Flickering Lights

Gerade veröffentlichen die fünf waschechten Norddeutschen ihre zweite EP „Back to the Future“ und werden nun auf dem kommenden Horn to be Wild-Festival auf der Bühne stehen und euch nicht still stehen lassen.

Der EP-Titel ist dabei nicht zufällig gewählt. So verpacken Flickering Lights in ihren Songs zum tanzen anregende Beats, groovenden Bass, eingängige Melodien und funky Gitarrenriffs zu einem Sound, der sich irgendwo zwischen 80er Jahre Pop und modernem Indiepop bewegt. Sie selbst bezeichnen ihren Stil gerne mal als „modern eighties Indie Pop“.

Also: Back to the Future mit FLICKERING LIGHTS! Der Zuschauer darf sich auf eine mitreißende Stimmung und allen Grund zum Tanzen freuen.

Band Bild Koala

×

KOALA

KOALA macht Musik aus Gitarrensoli und E-Piano Flächen, die so “Out” sind, dass sie schon wieder “In” sind. Hier treffen die 80er Jahre auf 2000er Britpop und den guten 2010er Indie Vibe.
Zwar machen sie kitschige Musik, aber dafür mit Leidenschaft!
Man könnte über diesen zusammengewürfelten Haufen viel erzählen. Zum Beispiel, dass der Sänger und der Schlagzeuger Brüder sind, dass der Basser mit seinen Adiletten jeden Cloudrapper alt aussehen lässt oder dass Marc anstatt Gitarrist hätte einfach Synchronsprecher werden sollen.

Man könnte sich auch wundern, warum Ferdi mit Coldplay im ausverkaufen Olympiastadion spielt aber auf Techno-Partys Angst vor Menschenmassen hat.
Wir freuen uns jedenfalls auf Patrick, Marcel, Marc, Ferdi und Micha, zusammen Koala – auf dem fünften Horn to be Wild Festival!

Band Bild D.U.M. enterprises

×

D.U.M. Enterprises

Als zweitplatzierte der großen Musikvideoshow in Bremen gewannen D.U.M enterprises einen Auftritt beim HTBW19 und werden den Samstag eröffnen.
D.U.M enterprises, ist Deutsche UnterhaltungsMusik aus Bremen, die schon bald die ganze Republik infizieren soll. Für ihren Aufritt im Rhododendron Park sind sie mit ihren Rap Songs bestens gerüstet. Das erste Album D.U.M ist erschienen und sie konnten ihre Message bei Bremen Vier, Bremen Next und im WESER-KURIER verbreiten. Also seid nicht blöd, seid D.U.M. Wir jedenfalls sind es schon.

Schaut euch oben den Fahrradtrack an, mit dem die Jungs den zweiten Platz von zahlreichen Einreichungen für das beste Musikvideo in Bremen und Niedersachsen belegen konnten!

Unser Lineup ist nun komplett! Wir freuen uns riesig zusammen mit euch diese Künstler zu feiern!

Bewirb Dich als:

Crew Bewerbung

×

Du für unsere Crew!

Du für unsere Crew! Wir suchen immer und jederzeit nach neuen Mitstreitern und Mitveranstaltern! Hast Du Lust zu erfahren wie es ist, ein Festival zu veranstalten? Suchst Du nach einer neuen Freizeitaktivität? Willst Du neue Kontakte knüpfen? Hast Du Spezialwissen oder möchtest ergründen welche „Superpower“ in Dir steckt? Here we go!

#DuFürUnsereCrew Wir suchen wieder Verstärkung für die Festival Crew! Probiere Dich im Veranstaltungsbusiness aus!
Das „Horn to be Wild – Festival“ wird seit 2015 jährlich von Jugendlichen veranstaltet – ausschließlich Jugendlichen und jungen Erwachsenen! Wir sind eine bunt gemischte Truppe von Schülern über Auszubildende und Studierenden bis hin zu Berufstätigen und zwischen 16-24 Jahren alt.
Ob kreativ, technisch begabt, superstrukturiert oder völlig chaotisch – Du wirst schon einen Platz in unserer Crew finden – versprochen! Jetzt kommt aber ein Kleines aber: Sofern Du die Bereitschaft aufbringst, eigenverantwortlich ca. 1h pro Woche für das Festival etwas effektiv zu tun oder Dich intensiv gedanklich damit auseinandersetzt, sowie Dich bemühst alle 3-4 Wochen zu unseren großen Team-Treffen zu kommen.
Willst Du mitmischen? Dann komm zu unserem nächsten Orga Treffen. Schreib uns einfach eine kurze Nachricht an info@horntobewild-festival.de, dann geben wir dir Bescheid, wo das nächste Treffen stattfinden wird.

Weitere Infos:
Um alle notwendigen „to Do’s“ fürs Aufrichten eines Festivals abzuarbeiten haben wir verschiedene Kompetenzgruppen gebildet, beispielsweise eine „Promotion-Gruppe“, „Technik-Gruppe“, „Organisations-Gruppe“, „Sponsoren & Partner-Gruppe“. Konkrete Rollen, die man Hier beispielsweise besetzen könnte wären:
SocialMedia Guru (Du kannst kreativ schreiben, hast Erfahrungen im Blog schreiben, Facebookseiten verwalten oder Instagram?)
Straßenkämpfer/in (Du kannst von 0 auf 100 auf fremde Leute zugehen und Sie in Staubsaugervertreter-Manier für einen Besuch beim Horn to be Wild – Festival überzeugen?)
Schrauber/in oder Muskelprotz/in (Du bist eher der/die fürs Grobe und packst gerne an, Hammer; Schrauber oder „Trust me, I’m an engineer“ gehören zu deinem Standard Vokabular?)
Diplomat/in (Du kannst gut präsentieren und kannst gut mit Leuten aus der Marketingabteilung die zwei Jahrzehnte älter sind als Du, Du hast keine Scheu mit Sponsoren zu verhandeln?)
Verwaltungsfachangestellte/r (Du liebst Ordnung, bestehst auf das feste Protokoll bei unseren Treffen, und kannst dem Team immer die nächsten fristgerechten Termine nennen?)
Sticker-Aktivist/in (wenn auch Du nicht so gut auf andere Menschen zugehen kannst, Du bist PROFI im heimlichen Sticker montieren?)
Organisationstalent (Du kannst einfach ALLES!?)

Stand Bewerbung

×

Standbewerbung:

Ihr wollt beim HTBW'19 vor Ort sein? Am liebsten mit eurem Stand auf dem Gelände stehen?
Dann bewerbt euch jetzt!

Alles was ihr dafür tun müsst: die FAQS lesen und eine Mail an F.schierloh@horntobewil-festival.de schreiben.
Beantwortet bitte in eurer Mail folgende Fragen:

  • Wer seid Ihr? Was möchtet ihr anbieten? Wie kann man euch erreichen (Email und Telefonnummer bitte angeben)
  • Braucht ihr Strom/Wasser? Wie viel Platz braucht ihr?
  • Gerne könnt ihr auch ein Bild von eurem Produkt oder Stand mitsenden. Wir freuen uns auf eure Bewerbung!

FAQ:

Standgebühr:
Wahlweise eine Umsatzbeteiligung von 15% oder eine feste Pauschale von 250 Euro. Diese wird vorher abgesprochen und vertraglich festgehalten. Solltet ihr die Möglichkeit haben für unsere ehrenamtlich arbeitende Crew Vergünstigungen oder ein Kontingent an Frei-Essen zur Verfügung zu stellen, besteht bezüglich der Beteiligung bzw. der Pauschale eine Verhandlungsbasis, dies ist dann individuell abzusprechen.

Auf und Abbau:
Der Aufbau für die Stände erfolgt nach Absprache am Freitagmorgen oder Samstagmorgen. Spätestens eine Stunde vor Einlass müsst ihr fertig sein. Vor dem Festival gibt es noch genaueres bezüglich der Uhrzeiten und weiter Absprachen bezüglich des Aufbaus. Die Anfahrt erfolgt ausschließlich über den Deliusweg. In Ausnahmefällen kann am Freitagnachmittag aufgebaut werden. Eine nächtliche Betreuung gibt es nicht und eine Lagerung/Abstellen erfolgt auf eigene Gefahr. Wir übernehmen keine Haftung.

Der Abbau erfolgt nach Absprache am Samstagabend. Bringt euch ggf. einen kleinen Scheinwerfer o.ä. mit.

Ansprechperson:
Für alle Fragen/Anregungen etc. steht euch Freia zur Verfügung.

Sonstiges:
Bitte versorgt euch mit ausreichend Kabeln, Schläuchen etc. Die genauen Längen geben wir rechtzeitig vor dem Festival bekannt. Wenn ihr Sitzplätze anbieten wollt, bringt euch bitte selber Biertische und -bänke mit, Sitzfläche wird in Rücksprache mit uns verteilt. Sorgt bitte auch für etwas Licht in eurem Stand für die Abendstunden.

Mit wie vielen Personen kann man bei uns rechnen?
Unser Festival gibt es seit 2015 und hatte bei der Premiere 350 Besucher. 2018 fand das Horn to be Wild zum vierten Mal statt und konnte 1300 Besucher in den Rhododendron Park locken.
Für 2019 hoffen wir auf 2000-2500 Besucher für beide Tage.

Über uns

Angefangen hat alles, als wir mit ein paar Freunden die Schnapsidee hatten, in unserem Stadtteil Bremen Horn ein Festival stattfinden zu lassen. Passend dazu unterstützte der Beirat Horn-Lehe zu diesem Zeitpunkt finanziell Projekte, die die Jugendbeteiligung im Stadtteil fördern. Nach einer erfolgreichen Präsentation unseres Konzeptes veranstalteten wir 2015 das erste Horn to be Wild - Festival.

Seitdem verbessern wir unser Projekt stetig nach dem Motto learning by doing und haben letztes Jahr mit 1300 Bersuchern erneut einen Besucherrekord aufgestellt. Das Festival ist inzwischen zum Fulltime-Hobby von 30 ehrenamtlichen Schülern, Studenten und Azubis geworden, die ihren Stadtteil für einen Tag WILD sehen möchten! Wir freuen uns, wenn Ihr unsere Arbeit unterstützt und uns besucht! 2019 kommt großes, es heißt zum 5. Mal: It's:

Time to be Wild!

Foto des Horn to be Wild Teams

Sponsoren & Partner


Folge unser Bilderflut auf Instagram!