Zum Inhalt springen

Horn to be Wild – Festival 21.08.2021

Es geht weiter!

Auf Grund der sich bessernden Lage haben wir uns nun entschieden, das Festival stattfinden zu lassen! Am 21.08.2021 heißt es von 15:00-22:00 Uhr wieder Horn to be Wild!

Lade HTBW Countdown

bis zum HTBW'21!

Aktuell sieht die Planung vor, dass Ihr Euch vorab in kleinen Gruppen von zwei bis fünf Personen zusammenfindet und gemeinsam ein Ticket bucht. Wir markieren auf dem gesamten Gelände zweier-Bereiche, die sich zu fünfer-Bereichen zusammenlegen lassen. Möchtet Ihr mit drei oder vier Personen kommen, müsst Ihr also auch das fünfer Ticket kaufen – oder Ihr sucht Euch noch fix die restlichen Leute zusammen ;).  Sofern das Abstandsgebot am 21.08.21 noch gilt, werden wir Sitzgelegenheiten stellen, bringt Euch aber auch gerne Picknickdecken mit, um den Bereich gemütlich zu machen.
Noch können wir nicht genau sagen, ob zum Festivaltermin eine Corona-Test Pflicht besteht. Wir informieren Euch dazu zwar eine Woche vor dem Festival, stellt euch aber lieber darauf ein, dass ein negatives tagesaktuelles Testergebnis benötigt wird.

Die ersten Künster:innen stehen schon fest und die nächsten folgen!
Ihr könnt euch jetzt schon Tickets sichern. Bitte denkt dran, dass wir dieses Jahr keine Abendkasse anbieten können.

Wir freuen uns auf die neue HTBW Version mit Euch!!
Stay tuned!

Eure HTBW-Festival Crew

Wie ist unser Festival so?

Schau dir den Aftermovie unseres Jubiläums 2019 an, vllt entdeckts du ja jemanden den oder die du kennst 😉

Unser Lineup für dich 2021

Wilhelmine

×

Wilhelmine

„Wilhelmine hat in ihren bisherigen Songs viel Mut bewiesen: sie machte gleich in ihrer ersten Single „Meine Liebe“ ihr Coming Out zum Thema, in „Du“ Alkoholsucht im engsten Familienkreis und in „Solange du dich bewegst“ den Schritt zur Selbstliebe, kurzum: sie hat „mit einem Scheinwerfer in alle Richtungen geleuchtet und geschaut, was wirklich hinter den Dingen steckt“, wie sie im Frühjahr zur Veröffentlichung ihrer Debüt-EP „Komm wie du bist“ kommentierte. Ihr Mut wurde belohnt: als die Berliner Künstlerin eben jene Debüt-EP ankündigte, schossen die CD und das Vinyl prompt auf Platz 1 & 2 der „Aufsteiger des Tages“ bei Amazon, sie durfte im „ARD Morgenmagazin“ vor einem Millionenpublikum auftreten und ihre erste eigene Headliner-Tour in 2021 ist schon jetzt größtenteils ausverkauft.

Die Fans lieben Wilhelmine für ehrliche Texte, mit denen sie sich identifizieren können, zugleich gelingt ihr das Kunststück, einen als Hörer mit einem guten, aufbauenden Gefühl aus ihren Songs zu entlassen – „ihre Mission ist es, liebevolle Botschaften in ihren Songs unterzubringen und diese mit sehr akustischen Beats und organischen Pop-Sounds zusammenzubringen“, wie Diffusmag urteilte, die Wilhelmine zu den „10 besten neuen KünstlerInnen" 2020 zählen. Wilhelmine, das ist Empowerment in Musikform – und genau da will sie mit ihrer kommenden Musik anknüpfen. Indem sie weiterhin mutig bleibt, „sowohl in meinen Texten als auch mit meiner Musik“.“

Mola

×

MOLA

„Die Sängerin MOLA zeichnet in ihrer Musik die ungeschönte Antithese zu einer rosaroten Welt. Es ist ein musikalischer und textlicher Gegenentwurf zur bloßen Funktionalität, die in den letzten Jahren allgegenwärtig wurde. Anti- statt Bubble- Pop.
Wenn Künstlerinnen und Künstler ihre neuen Werke veröffentlichen tendiert man schnell dazu, den neuen musikalischen Output als „Weiterentwicklung“ ihrer Kunst zu titulieren. Bei vielen wird nach dem ersten Mal hören klar: Veränderung ist dort eher als Euphemismus für „anders“ zu verstehen - nichts für ungut. Bei MOLA dagegen kann man schon mal neidlos anerkennen: die Psycho Girl EP ist eine künstlerische Weiterentwicklung auf so ziemlich allen Ebenen: Es geht um Liebe und darum eigene Schwächen als Stärken zu verstehen. Natürlich werden diese Themen mit der MOLA-typischen und charmanten „fickt euch“ Attitüde vorgetragen. Die EP ist eine Bestandsaufnahme seit dem Vorgänger „Blaue Brille“, auf der MOLA einen Schlussstrich unter Trennungsschmerz, Selbsthass und betrunkene Orientierungslosigkeit im Morgengrauen ziehen wollte. Im Vergleich dazu ist Psycho Girl der musikalische Morgen danach. Klar, man hat einen heftigen Kater aber daheim ist jemand, der auf dich gewartet hat und jetzt für dich da ist, obwohl ihr euch gestern noch dicht gefetzt habt. Neben dieser spürbaren emotionalen Stabilität macht sich auch ein musikalisches Selbstbewusstsein bemerkbar. Grund dafür ist das Fundament, auf dem MOLA zusammen mit Produzent Markus Sebastian Harbauer seit der ersten EP bauen konnten und so den neuen Release mit Songs bestückt hat die David Guetta Fans als „sperrig“ bezeichnen würden und coole Leute als „geil“. Mit dem Werk zeigt MOLA sich selbst und euch was musikalisch und persönlich in ihr steckt und es ist nicht übertrieben zu sagen, dass diese Weiterentwicklung erst der Anfang war.“

Layla

×

Layla

„Laila Darboe alias Layla ist wahrscheinlich der facettenreichste Artist, den Deutschland seit langem hervorgebracht hat. Kaum ein Artist vereint so viele Welten mit ihrem bloßen Dasein, wie die junge Künstlerin. Die halb Deutsche - halb Gambierin ist in Münster aufgewachsen und 2019 nach Berlin gezogen, um weiter Musik zu machen. Von Rap bis R&B, Deutsch bis Englisch, Ladylike bis hin zum Gangster. Für sich und ihre Musik setzt der Gefühlsmensch keine Grenzen. Sie ist zweisprachig aufgewachsen und beschreibt sich selbst als offen und direkt. Ihre musikalischen Einflüsse sieht Layla im HipHop, Soul und Jazz. Künstler, wie Tyler the Creator, Sade und Amy Winehouse zählen zu ihrer musikalischen Ziehfamilie. In ihrer noch jungen Karriere arbeitete das Multitalent schon mit Grammy-Gewinner Rascal sowie Produzenten-Wunderkind Agajon zusammen. Mit ihren Singles "Choppa" und "Hustla" sorgte die Newcomerin für Furore und bekam von etlichen Tastemakern positives Feedback und zählt zu den spannendsten Newcomern 2020.“
Philipp Gladsome

Band Bild Mayberg

×

Mayberg

„Mayberg ist ein junger Liedermacher aus Kassel. Der Newcomer schreibt und singt deutsche Texte. In seinen Songs gibt er sich Gefühlen mit höchster Intensität hin. In einem Moment von den eigenen Emotionen mitgerissen, positioniert er sich im nächsten als distanzierter Beobachter. Nähe. Distanz. Liebe. Mayberg provoziert. Lächelnd singt er: „Du bleibst, Komma, ich G-Punkt.“ Er ist oben auf. Plötzlich zeigt sich der Autor verletzlich. Mayberg schreit Trauer und Tränen in die Welt. Ein Rollentausch? Die ungewöhnliche Stimme des deutschen Singer/Songwriters transportiert tiefe Enttäuschung. Das berührt. Mayberg gelingt es, zu überraschen. Er reißt den Hörer hinein in sein persönliches Empfinden – nur um sich kurz darauf wieder abzustoßen. Er spielt mit den großen Gefühlen. Der erst 20-jährige versteht es, das Publikum ganz nah an sich heranzulassen. Mit Akustikgitarre und dieser Stimme wirkt das alles irgendwie echt. Roh, aber echt. Ein spannender Mix aus Melancholie und Poesie.“
Das wird magisch & entspannt!

Band Bild Orbit

×

Orbit

Orbit ist das Solo Projekt des norddeutschen Produzenten und Songwriter Marcel Heym. Ihr kennt ihn bereits als den Drummer von Koala, die beim letzten Mal im Rhododendron Park bei uns waren.
„Mit einer ungewöhnlichen Mischung aus puristischen, organischen und hellen, elektronischen Sounds erschien im Februar 2020 die Debüt EP ‚Perspectives‘. Ohne Plattenfirma im Rücken, dafür mit der Unterstützung von Freunden und Familie erreichte das Projekt orbit innerhalb eines Jahres über 2 Millionen Streams. Der Titeltrack wurde dabei Teil von vielen verschiedenen Kunstprojekten und Videos aus der ganzen Welt. Ein halbes Jahr später gab es die erste offizielle Live Performance des Projektes. Zusammen mit seinen Freunden Morlin Baginski und Nils Oswald kombinierte Heym Synthesizer, Piano, AkustikGitarre, flächige Vocals und Keytar-Soli zu einem atmosphärischen Live-Sound. Die Session, aufgenommen im Tonstudio Tessmar, wurde im Oktober 2020 als Live-EP veröffentlicht. Bereits vor der Debüt EP gründeten Marcel und sein Bruder Patrick Heym eine Rockband und spielten in ihrer Jugend Auftritte auf verschiedenen Kontinenten. Dabei sammelten die HeymBrüder Erfahrung auf Bühnen in Shanghai, Los Angeles, London und waren im Line-Up großer, deutscher Festivals wie dem ‘Hurricane’ oder ‚Southside’ vertreten.

Band Bild Raum27

×

Raum27

Verrückt. Verträumt. Beigeschmack. Vintage 90s american Style.
Oversized Reebok-Pulli, paar Botten und ne alte Nike Trainingsjacke drüber.
Trotz des eher urbanen Kleidungsstils, merkt man nach 2 Sätzen, dass die Jungs eigentlich von ganz woanders herkommen.
Nordseeküste.
"Wir haben uns mehr Sushi von der Tankstelle geteilt, als Sanifair je von der Steuer abschreiben könnte und fühlen uns ein wenig wie die Jungs von nebenan." Tristan und Mathis
Komm‘ einfach rein und sei du selbst!
Ein verrückter Raum, aber die Tapete passt!
RAUM27

×

Eckdaten:

Wer steht hinter dem Festival?

Das Non-Profit Festival wird von ehrenamtlichen Jugendlichen und jungen Erwachsenen organisiert.

Wann?

Samstag 21.08.2021 von 15:00 bis 22:00 Uhr. Die Künstler:innen starten um 16:00 Uhr und die Musik endet um 22:00 Uhr aus Liebe zu den Anwohnern des Parks.

Wo findet das Festival statt?

Das Horn to be Wild Festival findet im Almerspark des Rhododendronparks in 28359 Bremen statt. Ihr könnt einfach "Horn to be Wild" bei Google Maps eingeben und seht den genauen Standort.
Allerdings könnt ihr das Festival in diesem Jahr nur über den Haupteingang an der Horner Heerstraße erreichen. Der Hintereingang bleibt verschlossen.

Anreise

Wir empfehlen die Anreise mit Rad oder Bus und Bahn. Wir werden am Eingang Fahrradständer für euch aufstellen. Mit Bus und Bahn fahrt ihr zu den Haltestellen Horn (Horner Kirche) oder Bgm. Spitta - Allee und erreicht innerhalb weniger Gehminuten das Gelände, indem ihr euren Ohren folgt.

Tickets

Tickets erhaltet ihr ab dem 07.07. ca. 20:00 Uhr.
Ihr bucht 2er oder 5er Plätze und erhaltet pro Bereich nur ein Ticket. Das bedeutet, dass ihr zu dritt ebenfalls ein 5er Ticket buchen müsstet und hierfür kein Preisnachlass möglich ist.
Der Grund dafür ist, dass es für uns ein zu hoher Aufwand wäre die vielen verschiedenen Quadrate inkl. Abstände vorab für euch abzumessen. Ein 5er Platz besteht aus zwei zusammengelegten 2er Plätzen. Somit können wir das Gelände einheitlich markieren.

Wir werden die Plätze am Veranstaltungstag nach dem first-come-first-serve Prinzip vergeben. Je nach Covid-Lage besteht auch die Möglichkeit, dass das Gelände frei begehbar wird und nicht unterteilt werden muss. Sollte es so bleiben, dass feste Plätze eingenommen werden müssen und das Gelände nicht frei begehbar ist, werden Sitzgelegenheiten zur Verfügung gestellt.

Es gibt 2021 keine Tageskasse. Die Tickets müssen im Vorverkauf erworben werden, da wir so die Kontaktnachverfolgung vereinfachen und insgesamt besser planen können.

Bei Fragen zu bestehenden Ticketkäufen wendet euch bitte an den Kundenservice von See Tickets unter: https://customerservice.paylogic.com/hc/de
Solltet ihr euer Ticket nicht mehr finden: https://consumer.paylogic.nl/tickets/

Ist die Veranstaltung für Kinder geeignet?

Normalerweise haben wir immer darauf geachtet, dass auch die Kleinsten Spaß an unserer Veranstaltung haben können und haben die Aktionsstände immer gebeten, auch etwas für Kinder anzubieten. Da man sich dieses Mal an festen Plätzen aufhalten muss und wir keine Aktionen anbieten können, wird das Event für Kinder eher unattraktiv. Kinder kommen in diesem Jahr außerdem nicht kostenlos rein, da wir deutlich begrenztere Kapazitäten haben als sonst. Solltet ihr mit euren Kids kommen, denkt bitte an Ohrenschützer für sie.

Corona Testpflicht

Wir gehen davon aus, dass ihr zur Veranstaltung ein tagesaktuelles negatives Testergebnis oder einen Impfnachweis vorgelegen müsst. Selbsttests sind in dem Fall nicht ausreichend.

Solltet ihr ohne Testergebnis erscheinen, muss Euch der Eintritt verwehrt werden und die Ticketkosten werden nicht erstattet. Ungefähr eine Woche vor dem Event werden wir euch auf Social Media und auf unserer Website darüber informieren, ob an der Testpflicht festgehalten wird.

Kontaktverfolgung

Bssierend auf den aktuellen Vorgaben werden wir die Luca App nutzen. Alternativ können vor Ort gedruckte Formulare ausgefüllt werden. Wir empfehlen aber die Nutzung der App.

Essen und Getränke

Das Mitbringen von Essen ist nicht erlaubt. Ihr dürft aber bis zu 1l Wasser in einer Plastikflasche mitbringen.

Altersgrenzen und Kontrollen

Da die Veranstaltung bis 22 Uhr geht, können unter 16-jährige nur mit "Muttizettel" und Begleitperson aufs Festivalgelände.
Ab 16 Jahren darf man ohne erwachsene Begleitung auf das Festival.
Wie bei anderen Festivals auch wird am Einlass euer Alter kontrolliert und ihr bekommt anschließend ein entsprechendes Festivalbändchen, welches ihr gegebenenfalls beim Alkoholausschank vorzeigen müsst. Denkt also daran neben eurem Ticket auch ein Ausweisdokument mitzunehmen.

Was passiert mit den Einnahmen des Festivals?

Von den Einnahmen stecken wir uns nichts in die eigene Tasche, da wir alle ehrenamtlich an dem Projekt arbeiten. Sie dienen lediglich der Refinanzierung der Festivalreihe.

Barrierefreiheit

Den Besuch auf unserem Festival möchten wir jedem/r Musikliebhaber/in ermöglichen. Wir geben uns größte Mühe, auch Menschen mit Handicap einen entspannten Aufenthalt zu bieten. Deswegen bieten wir dir die Möglichkeit kostenfrei eine Begleitperson zur Unterstützung mitzubringen. Dies muss allerdings im Schwerbehindertenausweis festgehalten sein. Kontaktieren Sie uns hierfür bitte per Mail an info (at) horntobewild-festival.de. Leider haben wir keine barrierefreie Toilette.

Ende der Veranstaltung

Nachdem die letzte Band ihre Show beendet hat, könnt ihr zwar noch in Ruhe austrinken und aufessen, jedoch bitten wir euch, das Gelände dann zeitnah zu verlassen. Zum einen müssen wir recht zügig mit dem Abbau beginnen und zum anderen wollen wir uns auch keine Lärmbeschwerden von Anwohnern einhandeln.

Erste Hilfe & Sanitäter

Während des gesamten Open-Airs stehen Euch für medizinische Sanitäter von den Johannitern zur Verfügung. Falls ihr vor Ort körperliche Probleme habt, euch Verletzungen zuzieht oder eure Sicherheit gefährdet sein sollte, wendet euch bitte an das Sicherheitspersonal, sie werden euch helfen und Kontakt herstellen.

Feuer

Auf dem gesamten Gelände ist offenes Feuer strengstens verboten. Wir bitten um besondere Rücksicht auf Flora und Fauna.

Fotografieren

Auf dem Gelände sind professionelle Foto- oder Videoaufnahmen und deshalb auch entsprechende Geräte verboten. Eure Spiegelreflex muss also zuhause bleiben. Aufnahmen mit dem Handy sind aber natürlich gestattet. Nach dem Festival werdet ihre allerdings auch unsere Aufnahmen in der Galerie und in unseren Social Media Kanälen finden.

Glasverbot

Bitte bringt auf das Gelände keine Glasflaschen mit! Auch wenn Scherben bekanntlich Glück bringen möchte wir keine im Park haben. Außerdem bieten sie als Wurfgeschoss eine zu große Gefahr. Alle Flaschen werden ohne Ersatz am Eingang einkassiert.

Parken

Als Besucher des Festivals könnt ihr natürlich die Parkplätze des Rhododendron Parks benutzen. Allerdings empfehlen wir euch auf Grund der zentralen Lage mit dem dem Fahrrad oder der Straßenbahn zu kommen. Die Parkplätze sind sehr begrenzt und die Anwohner freuen sich, wenn die anliegenden Straßen nicht zugeparkt werden. 😉

Rhododendronpark

Auf 46 Hektar Fläche wird nicht nur eine der größten Rhododendron-Sammlungen der Welt gepflegt, hier sind auch der Botanische Garten der Hansestadt und das erste Grüne Science Center Deutschlands, die botanika, zuhause. Seit 2003 ist der Park zudem ein “Garten der Menschenrechte”. Mehr Infos und einen Lageplan findet ihr hier.

Sicherheit

Falls ihr in Schwierigkeiten geraten solltet ist Sicherheitspersonal vor Ort. Wir hoffen auf einen einwandfreien Ablauf.

Unwetter

Für unser Festival erhoffen wir uns natürlich bestes Wetter. Auch ein bisschen Regen hat uns noch nie daran gehindert richtig Spaß zu haben. Sollte allerdings während des Festivals oder unmittelbar davor ein schweres Gewitter aufziehen, werden wir euch umgehend über unsere Kommunikationswege warnen und euch bitten sicheren Unterschlupf zu suchen.

Kein Camping

Das Festival bietet keine Übernachtungsmöglichkeiten.

Verhalten

Selbstverständlich hat Gewalt gegen Menschen und Dinge auf dem Festival genau so wenig zu suchen wie Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige Formen von Respektlosigkeit gegenüber anderen Menschen oder dem Festival an sich. Wer dagegen verstößt fliegt vom Gelände, in extremen Fällen kann es natürlich auch eine Anzeige geben.

Waffenverbot

Das Mitbringen sämtlicher Waffen oder Wurfgegenstände ist natürlich verboten. Bei schlimmem Verstoß werdet ihr vom Gelände verwiesen. Kleinere Wurfgegenstände können euch am Eingang vom Sicherheitspersonal abgenommen werden.

Hunde und andere Haustiere

Hunde oder andere Tiere sind auf dem Festivalgelände nicht erlaubt. Es ist auf Grund der Lautstärke für eure Vierbeiner auch besser, daheim zu bleiben.

2019 waren bereits dabei

Band Bild ANTIHELD

×

ANTIHELD

Man kann ihren Stil als “Urban Folk”, “Rio Reiser & Sons” oder sonst wie beschreiben. Eins ist jedenfalls sicher, ANTIHELD machen raue, ehrliche, deutschsprachige Popmukke… mit Akkordeon. Im September 2017 haben sie ihr Debütalbum “Keine Legenden” beim ProSiebenSat1-Label Starwatch veröffentlicht und auch das nächste Album “Goldener Schuss” wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Den Style, das Lebensgefühl und den Sound von ANTIHELD fängt der Song “Berlin am Meer” perfekt ein. Sänger Luca dazu: “Schreiben wollten wir `ne super deepe Nummer über das Leben von fünf Straßenkötern und ihren unbändigen Drang nach Freiheit, geschrieben haben wir `nen Sommerhit. Hups.” Der Song handelt von fünf besten Kumpels, die das besondere Etwas suchen, das unsere Generation maximal aus James Dean Filmen kennt. Egal wie, wollen sie gemeinsam auf die Reise zum schönsten möglichen Hier und Jetzt, bis ans Ende der Sierra Nevada.

Auch diesen Festivalsommer spielen die Jungs ihren Straßenköter-Pop immer mit mindestens 120% und werden damit auch den Rhododendron Park mitreißen!

Band Bild Fibel

×

Fibel

Das Quartett Fibel hat sich an der Popakademie in Mannheim kennengelernt und hat sich 2017 gegründet. Besonders sind ihre tiefgehenden Texte, die an das Gute im Menschen appellieren, aber auch die Verletzlichkeiten und Abgründe der Seele ansprechen. Ihr Sound ist inspiriert von vergangenen Tagen aber auch neuen Einflüssen, sodass die Songs dazu einladen, sich in ihnen zu verlieren. Die gradlinigen, dominanten Gitarren erinnern an den Post Punk der 80er Jahre. Zu einem verruchten Eckkneipen-Flair gesellt sich ein schrilles Funkeln der Neuen Deutsche Welle, das in Form von springenden Basslines und eindringlichen Drums daherkommt und von einem warmen Synth-Teppich getragen wird.

Im vergangenen Jahr traten die Jungs bereits bei einigen Festivals wie das Watt En Schlick Festival und das Feel Festival auf, wodurch sie bestens vorbereitet sind, euch mit ihrer zügellosen Präsenz zum Tanzen zu bringen!

Band Bild Jeremias

×

JEREMIAS

DIE HAZ beschreibt das Songwriting von JEREMIAS als „Musik auf hohem Niveau und mit Leidenschaft“. Denn die Jungs sind jung, innovativ und unbeschwert.
JEREMIAS haben sich erst 2017 gegründet und sind rasant zu einem vielversprechenden Newcomer geworden. Mit ihrem Mix aus Pop und Stylo Funk als auch ihren intelligenten deutschen Texten, die von Ungezwungenheit und Freimut so strotzen, haben sie unter anderem das PopCamp des deutschen Musikrats von sich überzeugt. Sie begeistern mit Geschichten aus ihrer ganz persönlichen Welt voller Sehnsüchte, Hoffnungen und Zukunftsgedanken, mit denen JEREMIAS nicht nur Nähe und Identifikationspotential, sondern vor allem eine angenehme Abwechslung und bewussten Raum für Träumer und Idealisten dieser Welt bietet.

Auch Tim Tautorat, der bereits mit AnnenMayKantereit, Faber oder The Kooks zusammenarbeitete, wurde bereits auf JEREMIAS aufmerksam und produzierte ihre Debüt-EP „Du musst an den Frühling glauben“.

Band Bild Mele

×

MELE

Triefendes Calippo, Jogger auf halb 8, tropfender Schweiß - das ist die erste EP "Tschau Karen!" von MELE.
Darin singt die vierköpfige Band von Typen, die auf nen "Vino vorbei kommen" wollen, diese beknackte Phase, wenn man überhaupt keine Ahnung hat, wer man selbst war, ist und sein will, die verzweifelte Suche nach Monogamie - eigentlich auch völlig egal wem - und natürlich von Karen.
Sie macht ihr Ding, der Synthie motzt, die Gitarre kreischt, die Drums pöbeln und gleichzeitig singt die gleichnamige Sängerin Mele so lässig über ihren Schmerz, dass man ihn fast nicht bemerkt.

Zwischen den Zeilen und in jedem Notenkopf steckt das Herz von vier Individualisten, die alle in ihrem eigenen behüteten Ghetto aufwuchsen und so langsam verstehen, dass das Leben gar nicht mal so "easy" ist, wie Cro und Lionel denken.

Band Bild Michel Ryeson

×

Michel Ryeson

Wir freuen uns auf den Gewinner des vergangenen „Live in Bremen“ Contests: Michel Ryeson! Auf ein Genre will er sich nicht festlegen, sondern mischt mit seiner Loop Station ein einzigartiges dynamisches Klangerlebnis aus Pop, Funk und R&B. Die Songs handeln dabei von Heimweh, der Liebe und Eindrücken, die er auf insgesamt vier Kontinenten sammeln durfte. Nach vielen Straßenmusik-Sessions und Wohnzimmerkonzerten kam im September 2017 mit „Head Up“ das erste Album.

Michel Ryeson ist besonders bei Live-Shows stark, sodass er mehrere Songwriter-Wettbewerbe gewann und auf verschiedenen Festivals und eigenen Konzerten in ganz Deutschland gespielt hat. Wir versprechen euch: Das wird magisch!

Band Bild Havington - Bild von Max Hartmann

×

Havington

Die junge Band Havington besteht aus den beiden Sängern Malte, Luka und dem Schlagzeuger Tom.
Die drei Schulfreunde überzeugen mit ihrer mal melancholischen, mal hoffnungsvollen Mischung aus Indie, Folk und Akustik-Pop, die zum Schwelgen, Tanzen und Träumen einlädt. Mit ihrem eingängigen Songwriting, dem perfekt harmonisierenden zweistimmigen Gesang, den sanften Gitarrenklängen und dem dynamischen Schlagzeug gehen die Songs der drei Bremer ins Ohr und unter die Haut.

Nachdem Havington in den letzten Jahren unter anderem bereits auf der Breminale ihr Publikum überzeugen konnten und ihre erste eigene EP veröffentlicht haben, freuen wir uns, dass sie dieses Jahr das Horn to be Wild verzaubern werden.

Bild von Max Hartmann

Band Bild D.U.M. enterprises

×

D.U.M. Enterprises

Als zweitplatzierte der großen Musikvideoshow in Bremen gewannen D.U.M enterprises einen Auftritt beim HTBW19 und werden den Samstag eröffnen.
D.U.M enterprises, ist Deutsche UnterhaltungsMusik aus Bremen, die schon bald die ganze Republik infizieren soll. Für ihren Aufritt im Rhododendron Park sind sie mit ihren Rap Songs bestens gerüstet. Das erste Album D.U.M ist erschienen und sie konnten ihre Message bei Bremen Vier, Bremen Next und im WESER-KURIER verbreiten. Also seid nicht blöd, seid D.U.M. Wir jedenfalls sind es schon.

Schaut euch oben den Fahrradtrack an, mit dem die Jungs den zweiten Platz von zahlreichen Einreichungen für das beste Musikvideo in Bremen und Niedersachsen belegen konnten!

Band Bild Alli Neumann

×

Alli Neumann

"WENN ALLI NEUMANNS MUSIK EIN KAFFEE WÄRE, WÄRE ES FILTERKAFFEE – EINE EHRLICHE ANGELEGENHEIT. 
WÄRE IHRE MUSIK EIN AUTO, DANN VIELLEICHT EIN VW T5 – EIN KLASSIKER IN NEUER AUFLAGE. 
WÄRE IHRE MUSIK EIN KÄSE, WÄRE ES EIN VEGANER CHEDDAR – EIN WENIG RANZIG, ABER EINE ALTERNATIVE. 
WÄRE SIE DIE TOCHTER ZWEIER DEUTSCHER MUSIKER, WÄREN IHRE ELTERN WOHL RIO REISER UND NENA. NATÜRLICH IM REAGENZGLAS GEZÜCHTET.
HIER WIRD NIEMAND ZU ETWAS GEZWUNGEN. WEIL ANDERSSEIN SCHON IMMER SEXY WAR."
-So wird Alli's Musik auf ihrer Website beschrieben. 

Die alten, lange nicht mehr gehörten Fragen zum Pop, da sind sie endlich wieder:
Was will er eigentlich? Wie sehr darf er sich einmischen? Für was soll er eintreten?

Genau damit hat sich Alli Neumann beschäftigt und so macht sie seit vielen Jahren Musik. Angefangen mit Blues zum Pop der anderen Art - Alternative Pop.
Große Botschaften in kleine Alltagsthemen verpackt! So begeistert sie auch uns, denn man muss nicht zart klingen, um über ein zartes Gefühl zu singen.
Und so freuen wir uns mega, dass wir sie beim diesjährigen Horn to be Wild Festival begrüßen dürfen!

Band Bild Provinz

×

PROVINZ

Wer bei dem Wort „Provinz“ an ein langweiliges Dörfchen oder französische Weinstöcke denkt, wird nun eines Besseren belehrt. Denn PROVINZ werden euch beim diesjährigen HTBW Festival mit ihrem Sound begeistern! Durch ihre besondere Besetzung und ihren außergewöhnlichen Gesang schaffen sie ihren eigenen deutschen Folk-Pop, der das Publikum mitreißt.
Mit Themen wie Orientierungslosigkeit, Liebe oder Sinnlosigkeit sprechen sie für viele junge Leute, ohne dabei Plattitüden aus dem Sprüchekalender aneinander zu reihen. Die Band wird von Künstlern wie Mumford & Sons, Faber und Mighty Oaks inspiriert.

Band Bild Paul - Bild von Max Hartmann

×

Paul

Wer die Bremer Musikszene in den letzten Jahren verfolgt hat, dem ist die Band Paul mit Sicherheit ein Begriff. Paul und Paul drückten zusammen die Schulbank und machten Erfahrungen in anderen Bands, bevor sich das Duo im Proberaum zusammengefunden hat.
Mit ihrem roughen, handgemachten Alternative-Rock sind sie live besonders stark und werden den Rhododendron-Park beim Horn to be Wild Festival ordentlich einheizen!
Das haben die beiden Jungs bereits beim Bandwettbewerb Live in Bremen und vielen Support-Gigs bewiesen.

Bild von Max Hartmann

Band Bild Koala

×

KOALA

KOALA macht Musik aus Gitarrensoli und E-Piano Flächen, die so “Out” sind, dass sie schon wieder “In” sind. Hier treffen die 80er Jahre auf 2000er Britpop und den guten 2010er Indie Vibe.
Zwar machen sie kitschige Musik, aber dafür mit Leidenschaft!
Man könnte über diesen zusammengewürfelten Haufen viel erzählen. Zum Beispiel, dass der Sänger und der Schlagzeuger Brüder sind, dass der Basser mit seinen Adiletten jeden Cloudrapper alt aussehen lässt oder dass Marc anstatt Gitarrist hätte einfach Synchronsprecher werden sollen.

Man könnte sich auch wundern, warum Ferdi mit Coldplay im ausverkaufen Olympiastadion spielt aber auf Techno-Partys Angst vor Menschenmassen hat.
Wir freuen uns jedenfalls auf Patrick, Marcel, Marc, Ferdi und Micha, zusammen Koala – auf dem fünften Horn to be Wild Festival!

Band Bild Flickering Lights

×

Flickering Lights

Gerade veröffentlichen die fünf waschechten Norddeutschen ihre zweite EP „Back to the Future“ und werden nun auf dem kommenden Horn to be Wild-Festival auf der Bühne stehen und euch nicht still stehen lassen.

Der EP-Titel ist dabei nicht zufällig gewählt. So verpacken Flickering Lights in ihren Songs zum tanzen anregende Beats, groovenden Bass, eingängige Melodien und funky Gitarrenriffs zu einem Sound, der sich irgendwo zwischen 80er Jahre Pop und modernem Indiepop bewegt. Sie selbst bezeichnen ihren Stil gerne mal als „modern eighties Indie Pop“.

Also: Back to the Future mit FLICKERING LIGHTS! Der Zuschauer darf sich auf eine mitreißende Stimmung und allen Grund zum Tanzen freuen.

Poetrie SLam

×

Poetry Slam feat. Slammer Filet

In diesem Jahr wird es auf dem Festival zum ersten Mal auch einen Poetry Slam geben. Das Slammer Filet präsentiert dabei eine Auswahl der besten regionalen Spoken Word-Künstler*innen, die mit ihren Beiträgen in einem modernen Dichter*innenwettstreit um die Gunst des Publikums ringen. Dieses entscheidet als Jury darüber, wer die literarische Auseinandersetzung der Wortakrobatik siegreich bestreiten wird. Ob humoristisches Storytelling, gesellschaftskritische Lyrik oder tiefgründiger Dadaismus – Vielfalt und Spannung sind garantiert.

Im Wettbewerb treten Rita Apel (Landesmeisterin Niedersachsens und Bremens 2014), Mirko Gilster (zweifacher U20-Landesmeister Niedersachsens und Bremens), Eva Matz und Anouk Lou Falkenstein gegeneinander an. Durch den Slamnachmittag führt Slammer Filet-Moderator Sebastian Butte.

Wer sind wir? Und kannst du mitmachen? (Spoiler: Na klar)

Ein Teil des Teams vom HTBW

Angefangen hat alles, als wir mit ein paar Freunden die Schnapsidee hatten, in unserem Stadtteil Bremen Horn ein Festival stattfinden zu lassen. Passend dazu unterstützte der Beirat Horn-Lehe zu diesem Zeitpunkt finanziell Projekte, die die Jugendbeteiligung im Stadtteil fördern. Nach einer erfolgreichen Präsentation unseres Konzeptes war 2015 das erste Horn to be Wild - Festival geboren.

Du hast Fragen oder willst Teil des Teams werden?
Wirf einen Blick ins FAQ oder schreibe uns eine E-Mail an info(at)horntobewild-festival.de

Seitdem verbessern wir unser Projekt stetig ganz nach dem Motto "learning by doing" und konnten 2019 mit 2300 von euch unser 5 jähriges Jubiläum feiern. Inzwischen ist das Festival ist zum Fulltime-Hobby von 30 ehrenamtlichen Schülern, Studenten und Azubis geworden, die ihren Stadtteil für einen Tag WILD sehen möchten! Wir freuen uns, wenn Ihr unser Festival unterstützt oder sogar Teil des Teams werdet 😉  Besucht uns, wenn es dieses Jahr nach einem Sommer Corona Pause zum 6. Mal in Bremen heißt - It's:

Time to be Wild!

Wie passen Einhörner, Festival-Nachhaltigkeit und Glitzer zusammen?

Unsere Sponsoren & Partner 2021

Logo Neustart Kultur
Logo der Initiative Musik
Logo der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Folge unser Bilderflut auf Instagram! #HTBW

Angefangen hat alles, als wir mit ein paar Freunden die Schnapsidee hatten, in unserem Stadtteil Bremen Horn ein Festival stattfinden zu lassen. Passend dazu unterstützte der Beirat Horn-Lehe zu diesem Zeitpunkt finanziell Projekte, die die Jugendbeteiligung im Stadtteil fördern. Nach einer erfolgreichen Präsentation unseres Konzeptes veranstalteten wir 2015 das erste Horn to be Wild - Festival.

Seitdem verbessern wir unser Projekt stetig nach dem Motto learning by doing und haben letztes Jahr mit 1300 Bersuchern erneut einen Besucherrekord aufgestellt. Das Festival ist inzwischen zum Fulltime-Hobby von 30 ehrenamtlichen Schülern, Studenten und Azubis geworden, die ihren Stadtteil für einen Tag WILD sehen möchten! Wir freuen uns, wenn Ihr unsere Arbeit unterstützt und uns besucht! 2021 heißt es nach einem Sommer Pause zum 6. Mal : It's:

Time to be Wild!

Foto des Horn to be Wild Teams

Du fragst, wir antworten:

schau zuerst in unserem FAQ vorbei und schreib' ansonsten an info (at) horntobewild-festival.de.

×

Eckdaten:

Wer steht hinter dem Festival?

Das Non-Profit Festival wird von ehrenamtlichen Jugendlichen und jungen Erwachsenen organisiert.

Wann?

Samstag 21.08.2021 von 15:00 bis 22:00 Uhr. Die Künstler:innen starten um 16:00 Uhr und die Musik endet um 22:00 Uhr aus Liebe zu den Anwohnern des Parks.

Wo findet das Festival statt?

Das Horn to be Wild Festival findet im Almerspark des Rhododendronparks in 28359 Bremen statt. Ihr könnt einfach "Horn to be Wild" bei Google Maps eingeben und seht den genauen Standort.
Allerdings könnt ihr das Festival in diesem Jahr nur über den Haupteingang an der Horner Heerstraße erreichen. Der Hintereingang bleibt verschlossen.

Anreise

Wir empfehlen die Anreise mit Rad oder Bus und Bahn. Wir werden am Eingang Fahrradständer für euch aufstellen. Mit Bus und Bahn fahrt ihr zu den Haltestellen Horn (Horner Kirche) oder Bgm. Spitta - Allee und erreicht innerhalb weniger Gehminuten das Gelände, indem ihr euren Ohren folgt.

Tickets

Tickets erhaltet ihr ab dem 07.07. ca. 20:00 Uhr.
Ihr bucht 2er oder 5er Plätze und erhaltet pro Bereich nur ein Ticket. Das bedeutet, dass ihr zu dritt ebenfalls ein 5er Ticket buchen müsstet und hierfür kein Preisnachlass möglich ist.
Der Grund dafür ist, dass es für uns ein zu hoher Aufwand wäre die vielen verschiedenen Quadrate inkl. Abstände vorab für euch abzumessen. Ein 5er Platz besteht aus zwei zusammengelegten 2er Plätzen. Somit können wir das Gelände einheitlich markieren.

Wir werden die Plätze am Veranstaltungstag nach dem first-come-first-serve Prinzip vergeben. Je nach Covid-Lage besteht auch die Möglichkeit, dass das Gelände frei begehbar wird und nicht unterteilt werden muss. Sollte es so bleiben, dass feste Plätze eingenommen werden müssen und das Gelände nicht frei begehbar ist, werden Sitzgelegenheiten zur Verfügung gestellt.

Es gibt 2021 keine Tageskasse. Die Tickets müssen im Vorverkauf erworben werden, da wir so die Kontaktnachverfolgung vereinfachen und insgesamt besser planen können.

Bei Fragen zu bestehenden Ticketkäufen wendet euch bitte an den Kundenservice von See Tickets unter: https://customerservice.paylogic.com/hc/de
Solltet ihr euer Ticket nicht mehr finden: https://consumer.paylogic.nl/tickets/

Ist die Veranstaltung für Kinder geeignet?

Normalerweise haben wir immer darauf geachtet, dass auch die Kleinsten Spaß an unserer Veranstaltung haben können und haben die Aktionsstände immer gebeten, auch etwas für Kinder anzubieten. Da man sich dieses Mal an festen Plätzen aufhalten muss und wir keine Aktionen anbieten können, wird das Event für Kinder eher unattraktiv. Kinder kommen in diesem Jahr außerdem nicht kostenlos rein, da wir deutlich begrenztere Kapazitäten haben als sonst. Solltet ihr mit euren Kids kommen, denkt bitte an Ohrenschützer für sie.

Corona Testpflicht

Wir gehen davon aus, dass ihr zur Veranstaltung ein tagesaktuelles negatives Testergebnis oder einen Impfnachweis vorgelegen müsst. Selbsttests sind in dem Fall nicht ausreichend.

Solltet ihr ohne Testergebnis erscheinen, muss Euch der Eintritt verwehrt werden und die Ticketkosten werden nicht erstattet. Ungefähr eine Woche vor dem Event werden wir euch auf Social Media und auf unserer Website darüber informieren, ob an der Testpflicht festgehalten wird.

Kontaktverfolgung

Bssierend auf den aktuellen Vorgaben werden wir die Luca App nutzen. Alternativ können vor Ort gedruckte Formulare ausgefüllt werden. Wir empfehlen aber die Nutzung der App.

Essen und Getränke

Das Mitbringen von Essen ist nicht erlaubt. Ihr dürft aber bis zu 1l Wasser in einer Plastikflasche mitbringen.

Altersgrenzen und Kontrollen

Da die Veranstaltung bis 22 Uhr geht, können unter 16-jährige nur mit "Muttizettel" und Begleitperson aufs Festivalgelände.
Ab 16 Jahren darf man ohne erwachsene Begleitung auf das Festival.
Wie bei anderen Festivals auch wird am Einlass euer Alter kontrolliert und ihr bekommt anschließend ein entsprechendes Festivalbändchen, welches ihr gegebenenfalls beim Alkoholausschank vorzeigen müsst. Denkt also daran neben eurem Ticket auch ein Ausweisdokument mitzunehmen.

Was passiert mit den Einnahmen des Festivals?

Von den Einnahmen stecken wir uns nichts in die eigene Tasche, da wir alle ehrenamtlich an dem Projekt arbeiten. Sie dienen lediglich der Refinanzierung der Festivalreihe.

Barrierefreiheit

Den Besuch auf unserem Festival möchten wir jedem/r Musikliebhaber/in ermöglichen. Wir geben uns größte Mühe, auch Menschen mit Handicap einen entspannten Aufenthalt zu bieten. Deswegen bieten wir dir die Möglichkeit kostenfrei eine Begleitperson zur Unterstützung mitzubringen. Dies muss allerdings im Schwerbehindertenausweis festgehalten sein. Kontaktieren Sie uns hierfür bitte per Mail an info (at) horntobewild-festival.de. Leider haben wir keine barrierefreie Toilette.

Ende der Veranstaltung

Nachdem die letzte Band ihre Show beendet hat, könnt ihr zwar noch in Ruhe austrinken und aufessen, jedoch bitten wir euch, das Gelände dann zeitnah zu verlassen. Zum einen müssen wir recht zügig mit dem Abbau beginnen und zum anderen wollen wir uns auch keine Lärmbeschwerden von Anwohnern einhandeln.

Erste Hilfe & Sanitäter

Während des gesamten Open-Airs stehen Euch für medizinische Sanitäter von den Johannitern zur Verfügung. Falls ihr vor Ort körperliche Probleme habt, euch Verletzungen zuzieht oder eure Sicherheit gefährdet sein sollte, wendet euch bitte an das Sicherheitspersonal, sie werden euch helfen und Kontakt herstellen.

Feuer

Auf dem gesamten Gelände ist offenes Feuer strengstens verboten. Wir bitten um besondere Rücksicht auf Flora und Fauna.

Fotografieren

Auf dem Gelände sind professionelle Foto- oder Videoaufnahmen und deshalb auch entsprechende Geräte verboten. Eure Spiegelreflex muss also zuhause bleiben. Aufnahmen mit dem Handy sind aber natürlich gestattet. Nach dem Festival werdet ihre allerdings auch unsere Aufnahmen in der Galerie und in unseren Social Media Kanälen finden.

Glasverbot

Bitte bringt auf das Gelände keine Glasflaschen mit! Auch wenn Scherben bekanntlich Glück bringen möchte wir keine im Park haben. Außerdem bieten sie als Wurfgeschoss eine zu große Gefahr. Alle Flaschen werden ohne Ersatz am Eingang einkassiert.

Parken

Als Besucher des Festivals könnt ihr natürlich die Parkplätze des Rhododendron Parks benutzen. Allerdings empfehlen wir euch auf Grund der zentralen Lage mit dem dem Fahrrad oder der Straßenbahn zu kommen. Die Parkplätze sind sehr begrenzt und die Anwohner freuen sich, wenn die anliegenden Straßen nicht zugeparkt werden. 😉

Rhododendronpark

Auf 46 Hektar Fläche wird nicht nur eine der größten Rhododendron-Sammlungen der Welt gepflegt, hier sind auch der Botanische Garten der Hansestadt und das erste Grüne Science Center Deutschlands, die botanika, zuhause. Seit 2003 ist der Park zudem ein “Garten der Menschenrechte”. Mehr Infos und einen Lageplan findet ihr hier.

Sicherheit

Falls ihr in Schwierigkeiten geraten solltet ist Sicherheitspersonal vor Ort. Wir hoffen auf einen einwandfreien Ablauf.

Unwetter

Für unser Festival erhoffen wir uns natürlich bestes Wetter. Auch ein bisschen Regen hat uns noch nie daran gehindert richtig Spaß zu haben. Sollte allerdings während des Festivals oder unmittelbar davor ein schweres Gewitter aufziehen, werden wir euch umgehend über unsere Kommunikationswege warnen und euch bitten sicheren Unterschlupf zu suchen.

Kein Camping

Das Festival bietet keine Übernachtungsmöglichkeiten.

Verhalten

Selbstverständlich hat Gewalt gegen Menschen und Dinge auf dem Festival genau so wenig zu suchen wie Rassismus, Sexismus, Homophobie und sonstige Formen von Respektlosigkeit gegenüber anderen Menschen oder dem Festival an sich. Wer dagegen verstößt fliegt vom Gelände, in extremen Fällen kann es natürlich auch eine Anzeige geben.

Waffenverbot

Das Mitbringen sämtlicher Waffen oder Wurfgegenstände ist natürlich verboten. Bei schlimmem Verstoß werdet ihr vom Gelände verwiesen. Kleinere Wurfgegenstände können euch am Eingang vom Sicherheitspersonal abgenommen werden.

Hunde und andere Haustiere

Hunde oder andere Tiere sind auf dem Festivalgelände nicht erlaubt. Es ist auf Grund der Lautstärke für eure Vierbeiner auch besser, daheim zu bleiben.